21.08.13 19:15 Uhr
 8.546
 

Duisburg: Straßenbahnfahrer benötigt nach Beinahe-Unfall Polizeischutz

Ein reaktionsschneller Straßenbahnführer hat in Duisburg-Marxloh einen Unfall verhindert. Gerade als er losfuhr sprang eine Dreijährige auf die Gleise. Der Fahrer konnte durch eine sofortige Notbremsung einen Zusammenstoß mit dem Kind vermeiden. Das Mädchen stürzte daraufhin vor Schreck und verletzte sich.

Als der Fahrer und einige Passagiere das verletzte Mädchen versorgen wollten, waren sie plötzlich von einer aggressiven Menge umgeben, die dem Fahrer lautstark Vorwürfe machten und ihn beleidigten. Um den Fahrer vor Übergriffen zu schützen, stellten sich einige Passanten zwischen ihn und die Menge.

Der Fahrer flüchtete in seine Bahn und alarmierte die Polizei. Diese kam auf Grund der Sachlage mit 30 Beamten in neun Streifenwagen und deeskalierte. Da es bei verbalen Angriffen geblieben war, wurde auf Anzeigen verzichtet. Das Mädchen war beim Eintreffen der Polizei schon verschwunden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 24slash7
Rubrik:   Brennpunkte / Unfälle
Schlagworte: Unfall, Fahrer, Duisburg, Straßenbahn, Polizeischutz
Quelle: www.derwesten.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

51 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.08.2013 19:19 Uhr von Strassenmeister
 
+88 | -7
 
ANZEIGEN
Immer diese Wikinger!
Kommentar ansehen
21.08.2013 19:20 Uhr von blade31
 
+103 | -4
 
ANZEIGEN
"waren sie plötzlich von einer aggressiven Menge umgeben"

kein Kommentar
Kommentar ansehen
21.08.2013 19:25 Uhr von Montrey
 
+120 | -7
 
ANZEIGEN
Der Migrantenanteil mit schwedischen und isländischen Wurzeln ist einfach zu hoch, dieses nordische Temprament verstehen wir Germanen nicht.

[ nachträglich editiert von Montrey ]
Kommentar ansehen
21.08.2013 19:26 Uhr von muhkuh27
 
+67 | -8
 
ANZEIGEN
Eine frage stellt sich: Südländer oder Zigeuner?
Kommentar ansehen
21.08.2013 19:27 Uhr von benjaminx
 
+41 | -6
 
ANZEIGEN
Als ich den Titel las dachte ich mir, dass der Fahrer einen Unfall gebaut hat und deshalb die Leute so aufgebracht waren.
Aber so, nur noch unverständlich, was geht in den Köpfen der Menschen vor.

[ nachträglich editiert von benjaminx ]
Kommentar ansehen
21.08.2013 19:37 Uhr von Rostocker
 
+49 | -3
 
ANZEIGEN
@benjaminx

ja nix glaube ich. Der kann doch froh sein das ihm nicht das Butterbrot aus dem Fahrerhausgeklaut wurde als er draußen helfen war.

Ich versteh es auch nicht.

Selbst wenn ich draußen ein unangeschlossenes Fahrrad sehe, nehme ich das doch nicht mit. Warum? Weil es nicht meins ist.

Aber ich glaube heutzutage darf man generell froh sein wenn man nur sein Handy und Geld abgibt - sich vielleicht noch eine fängt - und der böse böse Täter sein Messer nicht rausholt.

Waren das früher noch Zeiten - biste draußen Basketball zocken - gehst kurz hoch um was zu trinken und lässte Ball unten liegen - kommst runter und der ist immer noch da
Kommentar ansehen
21.08.2013 19:39 Uhr von kingoftf
 
+74 | -3
 
ANZEIGEN
Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle
Kommentar ansehen
21.08.2013 19:47 Uhr von derSchmu2.0
 
+3 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.08.2013 19:50 Uhr von BastB
 
+42 | -4
 
ANZEIGEN
Und das Schlimme...die Kinder werden später genauso zu solchen asozialen Subjekten, da sie es von ihrer Sippe nicht anders lernen.
Kommentar ansehen
21.08.2013 19:51 Uhr von mrshumway
 
+30 | -5
 
ANZEIGEN
Mich würde vor allem interessieren, wo die Eltern waren und wie diese ihre Aufsichtspflicht wahrgenommen haben? An einer Straßenbahntrasse mit viele Passanten würde mein Kind, gerade eben in diesem Alter, keinen einzigen Schritt machen, ohne dass ich es an der Hand halten würde!

Diese proletenhafte Plärrerei gegenüber dem Straßenbahnfahrer dient doch nur dazu, das Verhalten von Sippen-, Nationalitäts- oder sonstigen Genossen zu verdecken und andere "Schuldige" zu suchen. So was machen nur Menschen, die Probleme mit der eigenen Verantwortung und der ungenügenden Umsetzung dieser haben.
Kommentar ansehen
21.08.2013 19:58 Uhr von subcrew
 
+34 | -3
 
ANZEIGEN
Der Bevölkerungsaustausch ist in vollem Gange.
Kommentar ansehen
21.08.2013 20:04 Uhr von mrshumway
 
+41 | -3
 
ANZEIGEN
Und an meinen Minusbewerter nochmal zur Klarstellung: den Eltern des Kindes sollte man in den Arsch treten und dem Straßenbahnfahrer auf die Schulter klopfen. Das ist die richtige Reaktion auf diesen Beinaheunfall. Nicht die Eltern, sondern die Notbremsung des Fahrers hat hier einen Unfall verhindert! Ich hoffe, das war jetzt in einer Form erklärt, die auch in Deinen Schädel geht.

[ nachträglich editiert von mrshumway ]
Kommentar ansehen
21.08.2013 20:09 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
Duisburg ist von der SPD regiert, nur zur Info :-)
Kommentar ansehen
21.08.2013 20:10 Uhr von Petabyte-SSD
 
+18 | -5
 
ANZEIGEN
Duisburg: Straßenbahnfahrer benötigt nach Beinahe-Unfall Polizeischutz

Wie komme ich anhand dieser Überschrift auf fremdenfeindliche Gedanken?

Der Führer hat gebremst? Hat er deswegen fast Kloppe bezogen?
Also nächstes mal nicht bremsen und kleines Mädchen überfahren?

[ nachträglich editiert von Petabyte-SSD ]
Kommentar ansehen
21.08.2013 20:10 Uhr von Copykill*
 
+26 | -2
 
ANZEIGEN
Was für ein Krankes Asoziales Pack !

Pauschal 3 Jahre Knast für solche Evolutionsbremsen
Kommentar ansehen
21.08.2013 20:35 Uhr von Humpelstilzchen
 
+5 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.08.2013 20:45 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+20 | -2